Canada

Zwischen Metropolen

und Natur Pur
im Mietwagen durch die Schönheiten

der Rocky Mountains
16-tägige Flugpauschalreise
ab/bis Frankfurt
ab 2199,-- €

30. September  – 16. Oktober 2005

CANADA Die be­deutendsten und äl­testen großen Natio­nal Parks in Nordamerika finden Sie in Britisch Kolumbien, in Alberta/Kanada und angrenzend an Montana/USA in Wyoming - der Banff- und Yellowstone Nati­onal Park. Auf der Grenze zwischen Kanada und USA liegt der Waterton-Glacier National Park, der als ernannter Friedenspark die beiden großen Länder verbindet.

Die Reise wird abgerundet durch die Städte Vancouver – die ‚Perle am Pazifik’ – und Calgary – die ‚Oelmetropole des Westens’.

 Reiseverlauf

 1. Tag: Deutschland – Vancouver   (30.09.2005)

Begrüßung durch die örtliche Reiseleitung am Flug­hafen Frankfurt. Flug mit Air Canada via Toronto nach Vancouver. Transfer zum Hotel in der Innenstadt. Begrüßungsempfang im Hotel.

 

 

 

2. Tag: Vancouver  (01.10.2005)

 Eine Stadtrundfahrt am Vormittag gibt Ihnen einen umfassenden Eindruck von der Stadt zwischen Bergen und Wasser
Sie sehen u.a. den Stanley Park mit seinen gewaltigen Totempfählen, das historische Gastown, das farbenprächtige Chinatown und den Queen Elizabeth Park mit seinen blumenreichen Gär­ten.
Zur Mittagszeit sind Sie auf Granville Island, einem Künstlerviertel in Stadtnähe.
Der Nachmittag steht Ihnen zur eigenen Verfügung.
Vielleicht wollen Sie die Stadt mit der Trolley-Bahn erobern, die Sie nach Ihrer eigenen Zeiteinteilung zu allen wichtigen Sehenswürdigkeiten bringt.
Übernachtung in Vancouver.

3. Tag:  Vancouver - Kamloops  (02.10.2005)

 Heute verlassen Sie die 'Perle am Pazifik' und fahren durch das breite Faser River Delta über New Westminster, die älteste Stadt in British Columbia, Fort Langley und Abbotsford, bis Sie die Ortschaft Hope erreichen, wo der Fraser River durch die Küstenberge bricht.
In 'Hell's Gate' können Sie das 'Höllentor' aus der Nähe betrachten, wo sich der Fluß durch eine 34 m weite Schlucht zwängt. Vielleicht möchten Sie mit einer Kabinen-Schwebebahn die Schlucht überqueren.
Sie folgen heute dem Thompson River bis Lytton, wo der Fraser River in den Thompson River fließt, eine historische Strecke, die auch von der Eisenbahn gewählt wurde.
Durch braune Hügel folgt die Straße dem Thompson River bis Kamloops, die größte Stadt im Landesinneren.
Übernachtung in Kamloops.

 

 

4. Tag: Kamloops – Lake Louise  (03.10.2005)

 Heute folgenden Sie dem Trans Canada Highway weiter nach Osten.
Die Fahrt geht über Salmon Arm und Sicamous am äußersten Ostende des Shuswap Lakes, ein Wassersport-Hochburg der Shuswap-Seenplatte.
In Craigellachie wurde 1885 der letzte Nagel in den Schienenstrang der transkontinentalen Eisenbahn eingeschlagen.
Weiter geht es durch den Mount Revelstoke National Park, den Glacier National Park, über den Rogers Pass  - wo in einem modernen Besuchscentrum der Krieg gegen den Schnee veranschaulicht wird.
Im Yoho National Park liegt der Spiraltunnel; hier müssen die Eisenbahnzüge einen Höhenunterschied von 400 Metern überwinden. Ein besonderes Naturschauspiel sind hier die Takakkaw Wasserfälle und der berühmte Emerald Lake.    
Ihr heutiges Tagesziel ist Lake Louise mit seinem türkisfarbenen Lake Louise, benannt nach der Tochter der Königin Vic­toria von England.
Übernachtung in Lake Louise

 5. Tag: Lake Louise – Banff NP  (04.10.2005)

 Erleben Sie heute den ältesten National Park Canadas mit seinen mächtigen Gebirgsketten, sehen Sie die historische Stätte 'Cave & Basin', den Ursprung des National Parks; lernen Sie den international bekannten Gebirgsort Banff mit seinem schloßartigen Banff Springs Hotel und den Bow Wasserfällen kennen.
Eine Seilbahnfahrt auf den Sulphur Mountain sollte mit eingeplant werden.
Übernachtung in Banff/Canmore

6. Tag: Banff NP – Cranbrook   (05.10.2005)

 Durch die waldreiche Gegend des Kootenay National Parks, wo Sie häufig Wild, wie z.B. Bären, Elche und Rehe beobachten können, führen wir Sie heute durch das Felsentor aus rotem Gestein zu den heißen Quellen in Radium.
In Radium betreten Sie die westlichste kanadische Provinz, British Columbia.
Am Columbia River entlang geht die Fahrt weiter nach Süden.
Das Fort Steele, eine historische Ansied­lung aus der Zeit um die Jahrhundertwende, ist einen Besuch wert. Sie haben Gelegenheit, das Leben der ersten Ansiedler der Gegend kennen zu lernen.
Weiterfahrt nach und Übernachtung in Cranbrook

7. Tag: Cranbrook - Misoula  (06.10.2005)

 Bevor Sie heute weiter südlich die amerikanische Grenze erreichen, machen Sie einen kurzen Abstecher nach Kimberley, eine Kleinstadt im bayrischen Stil mit “der größten Kuckucksuhr der Welt“. Chef Bernard auf dem “Platzel” in Kimberley wird Sie gerne mit seinem guten Essen verwöhnen.
Ca. 90 km südlich von Cranbrook erreichen Sie die Grenze nach Amerika.
Sie fahren ungefähr 60 km durch den amerikanischen Staat Idaho, bevor Sie den Staat Montana erreichen, in dem Sie sich in den kommenden Tagen aufhalten werden. Montana ist der viertgrößte USA-Staat mit 235 qkm, aber nur 800.000 Einwohnern und wird oftmals als ein großer Park bezeichnet.
Über Kalispell - einer Kleinstadt mit 12000 Einwohnern; sie wurde 1891 gegründet, als die Eisenbahn Kalispell erreichte - geht es weiter nach Missoula an der Mündung des Hell Gate Canyons.

Übernachtung in Missoula

 8. Tag Missoula - Yellowstone   (07.10.2005)

 Die Fahrt geht nun weiter nach Süden.
Bevor Sie nach Butte kommen, machen Sie einen Abstecher nach Anaconda, einer historischen Bergwerkssiedlung mit dem größten fast 200 Meter hohen freistehenden Schornstein aus Stein. Eine Reihe von Häusern wurde bereits im 18. Jahrhundert erbaut.
Nachdem Sie heute Butte verlassen haben, fahren Sie bis Whitehall auf der “Interstate” und weiter nach Süden. In Emmis machen sie einen Abstecher nach Virginia City, eine der ältesten Ortschaften in Montana mit 20 gut erhaltenen Gebäuden aus der Gründerzeit.
Danach geht die Fahrt durch das abwechslungsreiche Tal des Madison Rivers nach West Yellowstone zum Eingang in den äl­testen Nationalpark Amerikas, dem Yellowstone Park.
Übernachtung in West Yellowstone.

 9. Tag Yellowstone – Mammoth Hot Springs  (08.10.2005)

 Der Yellowstone Park erstreckt sich über eine Fläche von 2188 qkm und liegt im nordwestlichen Teil des Staates Wyoming.
Nach einem großen Waldbrand 1988 ist das ‘Leben’ wieder voll zurückgekehrt, so daß der Park heute wieder als eines der besten Wildgehege bezeichnet werden kann.
Der Geyser ‘Old Faithful’  und Mammoth Springs sind die bekanntesten geothermischen Erscheinungen. Die Erde “lebt” durch unzählige brodelnde und dampfende heiße vulkanische Quellenausbrüche in einem ausgedehnten Gebiet des Parks, die die Erde unheimlich und fast geisterhaft erscheinen lassen.
Der ‘Upper Loop’ bietet wundervolle Seen und Wasserfälle.
Übernachtung in Mammoth Hot Springs

 10. Tag Mammoth Hot- Springs - Helena  (09.10.2005)

 Nur wenige Kilometer nördlich von Mammoth Hot Springs verlassen Sie durch ein steinernes Tor den Yellowstone Park und befinden sich wieder im Staate Montana.
Heute folgen Sie der ‘most scenic road in America’, wie sie oftmals bezeichnet wird.
Sie folgen dem Highway 89 bis Bozeman und weiter vorüber an mächtigen Gebirgszügen, Wasserfällen, historischen Geisterstädten und Ortschaften zu den “White Sulphur Springs” und von dort nach Helena, Hauptstadt von Montana seit 1878.
Übernachtung in Helena.

 11. Tag Helena – Columbia Falls  (10.10.2005)

 Eine Stadtrundfahrt durch Helena zeigt Ihnen die reiche Kultur und Vergangenheit dieser Stadt.
Nördlich von Great Falls überqueren sie den Missouri -  Fluß.
In Browning befinden Sie sich auf dem Land der Blackfeet - Indianer.
Sie fahren heute um die südliche Spitze des Parks und kommen zum West-Eingang des Glacier National Parks; er erstreckt sich über ein weites Areal auf beiden Seiten der Grenze zwischen Kanada und Amerika.
Übernachtung in Columbia Falls

 12. Tag Columbia Falls - Waterton  (11.10.2005)

 Einen  besonderen Höhepunkt ihrer Reise erleben Sie heute auf einer ca. 80 km langen Fahrt durch den Glacier Park über die “Going-to-the-Sun Road”.
Der Logan Pass liegt in einer Höhe von 2220 Metern. Bergspitzen und tiefe Seen geben Ihnen atemberaubende Ausblicke.
Auf der kanadischen Seite befindet sich der Waterton Park mit der Ortschaft Waterton.
Übernachtung in Waterton.

 13. Tag Waterton  (12.10.2005)

 In Waterton sollten Sie heute die unglaublich schöne Landschaft von Bergen und Wasser genießen oder eine 2-1/2 stündige Bootsfahrt auf dem Waterton Lake zum Goat Haunt in USA unternehmen. Wandern auf ‚World Class’ Wanderwegen, Reiten zu einer nahe gelegenen Ranch oder geführte ‚Wilderness Tours’ stehen zur fakultativen Wahl.
Übernachtung in Waterton.

 14. Tag Waterton - Calgary  (13.10.2005)

 Ihr nächstes Ziel ist das 1874 erbaute Fort Mcleod. Noch heute kann man außer dem Fort die historisch interessante Ortschaft besuchen.
Nur ca. 16 Kilometer von Fort Macleod entfernt liegt das weltbekannte Museum “Head-Smashed-In Buffalo Jump”, welches gleichzeitig eine ‘World Heritage Site’ ist. Dieses Zentrum zeigt Ihnen das Leben und die Geschichte der Indianer von einer Zeit vor etwa sechstausend Jahren bis zur Zeit, als der “Weiße Mann” erschien, sowie die Fähigkeiten der Indianer bei der Büffeljagd.
Durch das Vorgebirge der Rocky Mountains geht die Fahrt nach Calgary.
Übernachtung in Calgary.

 15. Tag Calgary  (14.10.2005)

 Am Morgen ist eine Stadtrundfahrt eingeplant, auf der Sie die moderne und wirtschaftlich bedeutende Ölmetropole des Westens kennen lernen. Sie sehen u.a. das Fort Calgary, das historische alte und das angrenzende neue Rathaus, das farbenprächtige Chinesische Stadtviertel, die Olympic Plaza, das Art Zentrum, den Stampede Park, auf dem in jedem Jahr Anfang Juli das ‚Grea­test Outdoor Show on Earth’ beeinflusst von den Themen Rancher, Cowboys und Indianer stattfindet und den Canada Olympic Park.
Der Nachmittag steht Ihnen zur eigenen Verfügung.
Vielleicht möchten Sie das Glenbow Museum und/oder den Heritage Park besuchen, der Ihnen über das Leben und die Geschichte dieses Landes Auskunft gibt.
Übernachtung in Calgary

 16. Tag Calgary  (!5.10.2005)

 Am Morgen bis zu Ihrem Rückflug am Abend haben Sie noch Gelegenheit, in den glitzernden Geschäften dieser pulsierenden Stadt einzukaufen und den dreistöckigen “Devonian Garden” mit Wasserfällen, Springbrunnen und exotischen Gewächsen zu besuchen. Abgabe Ihrer Fahrzeuge am Flughafen in Calgary.

 17. Tag Calgary - Deutschland    (16.10.2005)

 Ankunft mit Air Canada in Frankfurt am frühen Morgen.

 Wichtige Infos

 Mindestteilnehmerzahl:
20 Personen (müssen bis 2 Monate vor Reisebeginn erreicht werden)

Selbstfahrer Reise:
Die gesamte Tour wird mit Mietwagen mit je 4 Personen als Selbstfahrer gefahren.

Flughafentransfer:
Bei der Organisation des Transfers zum Flughafen Köln/Bonn sind wir gerne be­hilflich.

Eingeschlossene Leistungen:
-  Linienflug in der Economy Class der Air Canada von Frankfurt via Toronto nach Vancouver und v.v. ab Calgary.
-   Flughafensteuern, Lande- und Sicher­heitsgebühren
-   Transfers Flughafen – Hotel in Vancouver
-   15-Übernachtungen im guten Mittelklasse Hotels
-   Eintritt in die Nationalparks
-   Mietwagen für jeweils 4 Personen für die gesamte Reise
-   15 x Frühstück im Hotel
-   Stadtrundfahrt in Vancouver & Calgary
-   Deutsch sprechende Reiseleitung
-   Informationsmaterial
-   Insolvenzversicherung
-   Betreuung durch unsere Mitarbeiter

Versicherungen:
Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskosten-, Auslandskranken- und Gepäckversicherung

Nicht eingeschlossen:
-   persönliche Ausgaben
-   Trinkgelder, Getränke

Reisepapiere:
Deutsche Staatsbürger benötigen einen gültigen roten Reisepass und einen internationalen Führerschein.

 Preise pro Person Flugpauschalreise

Reisetermin:          30.09 – 16.10.05

Doppelzimmer        2199 p.P.

Einzelzimmer          2699 p.P.

 

Download

- Reisebeschreibung en Detail
- Reiseanmeldung
- Reisebedingungen